Monatsarchive: Februar 2016

Schon 1987 konntet Ihr in meinen ersten Büchern über Nostradamus nachlesen, dass der Beginn des Dritten Weltkriegs unerwartet, auf dem Höhepunkt des Wohlstand kommen wird. Voraus geht ein Waffenstillstand.

Seit 20 Jahren gibt es die Nostradamus Jahrbücher. Leider wurde die Printausgabe vor zwei Jahren eingestellt. Um Euch trotzdem die wichtigsten Inhalte bereitzustellen habe ich eine elektronische Fassung veröffentlicht. Sind da Tippfehler zu finden – was soll`s. Lest darüber hinweg und  benutzt die Inhalte, um Heraufziehendes und Bevorstehendes etwas früher als die anderen zu erkennen. In den Texten für die nächste Woche findet Ihr Aussprüche, die sich dazu eignen, dieses eigene IMVORAUS ZU ERKENNEN zu üben: Hier der Textauszug: >Erstmals beobachtet man die „die neue Wut des Jahrhunderts“. Die Regierenden sind sich einig aber das Volk ist gespalten. <

manfred 39459Im Herbst 2015 hatte ich die Gelegenheit eine Grabmalerei, die der Öffentlichkeit noch nicht zugänglich ist ausführlich zu analysieren. Erstaunliches ergab sich als ich bisher unbekannte Zusammenhänge entdeckte. Hoffen wir, das bald wieder viele Besuchergruppen nach Ägypten reisen, um die ungeheuerlichen Informationen selbst zu sehen, die dort hinterlegt sind. Ich bin mir sicher, dass wir diese Informationen in den nächsten 1000 Jahren dringend benötigen, um schneller diese Erde verlassen zu können.
Ihr findet hier die Vorlage für ein Video, dass ich gerade bespreche.Das Geheimnis von Dendera

Diese Frage wird in letzter Zeit öfters an mich gestellt. Läuft doch schon, ist meine Antwort. Die Frage muss lauten: Wann erreicht der Dritte Weltkrieg uns? Das wird noch etwas dauern. In jedem Fall ist die internationale Politik so aufgeheizt, dass ein Attentat auf „vier Könige“ immer näher rückt. Laut Nostradamus ist es eine Aktion, die von einem Staat organisiert und ausgeführt wird, aber so, dass eine andere am Konflikt beteiligte Staatengruppe die Schuld zugewiesen bekommt.

Der nächste Schritt wird in diesen Stunden getan:
Meldung bei ORF.AT:

> Saudi-Arabien verlegt Kampfflugzeuge in die Türkei
Saudi-Arabien hat nach eigenen Angaben Kampfflugzeuge in die Türkei verlegt, um die Angriffe auf die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) in Syrien zu verstärken. „Das saudi-arabische Königreich hat heute eine Präsenz auf der Luftwaffenbasis Incirlik in der Türkei“, sagte der Brigadegeneral Ahmed Assiri in der Nacht auf heute dem Fernsehsender al-Arabija. Riad ist Teil der Anti-IS-Koalition, beteiligte sich bisher aber nicht maßgeblich an den Angriffen. <<

und die USA in diesen Stunden:
Medien: >>Die US-Regierung hat vom Nato-Staat Türkei mit harschen Worten den sofortigen Stopp der Angriffe auf Nord-Syrien gefordert. Es sei nicht zulässig, dass die Türkei versuche, sich neue Gebiete einzuverleiben. Es ist unklar, ob Washington wirklich noch Herr der Lage im Nahen Osten ist, fragt die Wirtschaftswoche.

Es geht um die Reisenden die Sonnen als Relaisstationen benutzen, um große Distanzen zu überwinden. Im Bild links ergab eine Spiegelung einen gezielten Hinweis auf diese „Durchreisenden“.

Klw20160206-4klw20160206-2klw2015-0206-1

Die Bewegungen an den asiatischen Börsen dürften nun langsam weniger werden. Etwa seit dem 23. Januar unseres Kalenders mussten die Chinesen ihre Geld- und Kreditgeschäfte glattstellen, um das Gesicht nicht zu verlieren. Nun, am 8. Februar ist also der Zyklus des Affen erreicht. Das neue Jahr hat begonnen. Offiziell gibt es drei freie Tage für die Bevölkerung, die Feierlichkeiten dauern bis zum 15. Tag des neuen Jahres und enden mit dem Laternenfest. Wenn Nord-Korea eine Langstreckenrakete abschießt, dann sollte es ein Signal für den asiatischen Raum sein. Wie es mit den Chinageschäften wirklich weitergehen wird dürfte man nach dem 23. Februar sehen.

Die Verdie2015TdK-schiffnste der Schaufel und Pinsel-Archäologen sollen nicht infrage gestellt werden. Für den profanen Gräber und Restaurator endet die Arbeit mit der Bereitstellung der Ausgrabung für die Öffentlichkeit. Die Zeiten des Bewahrens und Verhüllens ist seit der Wiederentdeckung des Spiegelns der Realitäten seit etwa 1998 vorbei. Was jetzt zu tun bleibt ist die Hintergründe zu erkennen, die vor 5 000, 10 000 oder 80 000 Jahren dazu geführt haben, Hinweise in Wandmalereien zu hinterlassen. Anfänglich noch sehr präzise und von Erneuerung zu Erneuerung immer undeutlicher. Am Ende einer solchen Kette mit Überlieferungen stand ich also im Herbst 2015 in einer Kammer, die heute offiziell als Grab eingeordnet wird. Es dauerte noch 8 Wochen bis mir klar wurde, was ich denn so – zwar undeutlich und ungenau – sehen konnte. Ihr sollt es auch sehen und erkennen:
Im Bild seht Ihr den Mittelteil des Bootskörpers der sich auf einer ähnlich eingefärbten Fläche bewegt. Allgemein betrachtet scheint das ohne Bedeutung zu sein. Wissend betrachtet zeigt es jedoch ein Phänomen, mit dem wir uns in diesen Tagen nicht beschäftigen. Der Hintergrund ist ein vor sehr, sehr langer Zeit schon bekannt gewesener Effekt der zustande kommt, wenn sich zwei Dimensionen aneinander reiben. Dies kommt zustande, weil Raum und Zeit in der nächsthöheren Dimension in scheinbar gegenläufiger Richtung abläuft. Diesen Effekt kann man offenbar nutzen, wenn man schnell von einem Punkt zu einem anderen Punkt im Universum reisen will. Auf diesem Bild eines solchen Fahrzeugs erkennt man Hinweise auf die Funktion eines solchen Gefährts. Ich habe doch einige Zeit gebraucht, bis mir klar wurde was ich da sehe. Wir haben die einzelnen Elemente isoliert zu betrachten und zu spiegel! Seht was da zu erkennen ist. Weiterlesen

Kategorien
Das Nostradamus Jahrbuch 2016 ist auch als Ebook bei Kindle erhältlich (ASIN: B015FFY6F4)