Das große Schlangenspiel der alten Ägypter
wurde vermutlich in Heliopolis entwickelt und dort als eine Art „ewiges Buch der Einweihung“ in die Geheimnisse aller Bewegungen innerhalb der Schöpfung weitergegeben. Vom ersten Schritt auf einer der acht Spielebenen bis zum letzten Schritt soll/hat das Spiel etwa 22 Jahre gedauert.  Hatte der Schüler das Spiel beendet, dann wurde er als Meister aus der Schule entlassen. Pythagoras wurde seinerzeit nach Heliopolis geschickt und kehrte bzw. verließ nach etwa 22 Jahren den damaligen Vatikan aller Geistesdisziplinen in Ägypten.

Einige hundert Jahre später wurde die Ausbildungsstätte bewusst geschlossen, um künftigen Generationen einen neuen Weg zu ermöglichen, denn man war in den rund 4000 Jahren von Heliopolis, oder On, wie die Stätte genannt wurde in eine Sackgasse geraten. Die Theorien dominierten die Praxis. Auf unsere Tage übersetzt heißt das: die Religion bevormundete die Naturwissenschaften. Es ist müßig darüber zu lamentieren, was wohl alles durch diesen Schritt verloren gegangen sein könnte. Alles und jede Einzelheit lässt sich von Kundigen in der heutigen Zeit wieder rekonstruieren und den Weg von damals unter besseren Voraussetzungen fortsetzen.

Das Spiel der Schöpfung setzt sich aus den Spielebenen, beweglichen Körpern, Veränderung der Körper in und auf den Spielebenen zusammen. Die Spielebenen entsprechen den Dimensionen, d.h. den Gesetzen nach denen sich physikalische Erscheinungsformen, wie zum Beispiel Energien verhalten.

Ich setze diesen Beitrag in den nächsten Tagen fort.
12.06.2013

MD


14.06.2013

 

Einführungskapitel 1  (Videokommentar für Abonnenten in wenigen Tagen verfügbar)

Wir sollten uns über den Aufbau der Spielfelder des dreidimensonalen Schachspiel einige Gedanken machen. Es ist keienswegs so, dass das Schachspiel von einem Spielefreund „erfunden“ wurde. Allerdings ist das Schachbrett und das Spiel wie wir es kennen nur ein „ausgeeinzeltes Element“ des gesamten Spiels. Es beginnt mit einer scheinbaren Patt-Situation der Figuren über die wir noch gesondert sprechen werden. Jetzt zum Spielbrett des uns bekannten Schachbretts. Es zeigt uns ein

 

ZWEI WELTEN SPIEL wobei die zwei Welten miteinander vermischt wurden.
Die nachstehenden Skizzen zeigen Euch was ich damit meine:

Am Anfang waren es zwei unterschiedliche Ebenen

Am Anfang waren es zwei unterschiedliche Ebenen

Links eine Ebene nur weiß – rechts eine Ebene nur schwarz. Beide existierten nebeneinander. Nun kam es zu einer Vermischung dieser beiden Ebenen und es entstand ein Schachbrett:

Schiebt man beide ineinander, dann ergibt es dieses Muster

Schiebt man beide ineinander, dann ergibt es dieses Muster

Wie könnt Ihr Euch die wahre Situation des Schachbrett`s am besten vorstellen? Auf einem weißen Meer schwimmen schwarze Inseln.
Im Bild oben haben wir das Empfinden, dass dieses Schachbrett senkrecht steht. Es möge so sein, dann sind die 8 einzelen Zeilen von a bis h jeweils eine Ebene in der Gesamtheit oder eine Dimension.

Auf diese Weise werden die acht Ebenen des Spiels sichtbar

Auf diese Weise werden die acht Ebenen des Spiels sichtbar

Gleichzeitig gilt dieses Muster aber auch für eine Ebene allein. Stellt Euch das bitte so vor, dass dieses Schachbrett nicht senkrecht steht, sondern wie es üblich ist auf einem Tisch liegt.

Schachbrett-liegend

Die Spielfigur
Eine Figur, die „einfachste“ im Spiel, die wir Bauer nennen möge nun bei h1 nach h2 zu wandern!
Das bedeutet, dass ein Geistefunken seinen Weg durch eine Dimension begonnen hat.
Mit jedem Schritt den er weiter nach h3,h4,h5,h6,h7 bis h8 wandert hat er eine weitere Kraft, eine Eigenschaft, ein zusätzliches „Können erworben!
Man hat dies so dargestellt, dass bei h1 nur eine Scheibe, h2 dann zwei Scheiben aufeinanderliegen usw. Am Ende der Wanderung besteht die Figur aus 8 Scheiben

Stellt Euch bitte diese Ausgangsfigur als eine Scheibe vor auf die dann im Verlauf der Wanderung weitere sieben Scheiben gestapelt werden.

8. Ebene
7. Ebene
6. Ebene
5. Ebene
4. Ebene
3. Ebene
2. Ebene
Grund- Ebene

Damestein

Damit kann es die nächsthöhere Dimension betreten;
beginnt aber dort mit nur einer Eigenschaft weiterzuwandern und  erneut hinzuzugewinnen.

(Auf die Eigenschaften auf den verschiedenen Dimensionsebenen werde ich viel später zurückkommen)

Wird fortgesetzt