dh20161115_091325-960-2

Seht Euch diese Darstellung genauer an. Ganz links seht Ihr eine menschliche Gestalt und das altägyptische Symbol für einen Fixstern. Dieser Stern benennt den Ausgangspunkt der Reise. In der (Grab)-Kammer des Wissens ist die Decke mit solchen Fixsternen vollständig ausgemalt. Trotzdem würde man diesen besonderen Stern finden.
Die zweite Gestalt beginnt die Reise.  Man erkennt eine weitere Information zur Lokalisierung des „Ausgangssterns, des Sonnensystems. Die Reise beginnt und das Geheimnis der Zeitverkürzung wird gezeigt. Die Zeit „Wickelt“ sich zu einem Knäuel auf und ent-wickelt sich zur nächsten Zwischenstation, von der aus der Vorgang wiederholt wird. Lest in der Thora nach. Dort wird beschrieben, dass Moses 24 „Männer“ bei der Durchquerung des Jordans postiert hatte. Es waren 24 solche Relais-Stationen.
Unter den Knäueln erkennt man weitere Informationen.

dh20161115_091231-960-2Hier seht Ihr noch eine andere Darstellungsweise.
DIE ZEIT GEHT und endet in drei Köpfen oder Endpunkten.
Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft
Welche der drei hat weiterhin „Füße“ welche ist also in Bewegung?
Die Gegenwart – sie ist in Bewegung.

Nun seht Euch nochmals das Geheimnis der Zeitverkürzung an.  Es ist nur die Gegenwart die verschoben wird, also manipuliert werden kann. In den weiteren Darstellungen geht es dann um das Geheimnis, was mit unserem Körper geschieht, wenn wir die Gegenwart verschieben können. Ich habe hierfür den Begriff „springen“ eingeführt.

Jetzt wird es wirklich interessant. Ein Teilnehmer der letzten Ägyptenreise schickte mir folgendes Bild… nt201611-01Es scheint ja mehr als nur eine Bild zu sein. Mathematik des Universums oder Mathematik der Schöpfung – wie immer man will. Aber das ich noch nicht alles. Dreht die Abbildung um 90 Grad nach links, dann erkennt ihr Fragmente oder ein besonderes Dreickeck des Pythagoras. Versucht dahinter zu kommen. Das gilt auch für die Vorderbeine der Schlange. Setzt sie in Beziehung zu ihren Hinterbeinen.

Facebook teilen
Kategorien