In der heutigen Zeit entsteht leicht der Eindruck, dass der Islam eine Weltanschauung ohne Tiefgang ist. Sich auf den Boden werfen, nach Allah rufen und dann nach Hause gehen hat sich in den letzten 300 Jahren durchgesetzt. Es gab jedoch eine Blütezeit des Islam in der die Mathematik, Astronomie und Medizin den christlichen Nachbarn im Westen weit überlegen war. Leider hat sich im Islam, genau wie bei den Christen der brutale weltliche Flügel durchgesetzt, der aus Macht- und Habgier sich eine Wort-Weltanschauung zurechtgelegt hat.

Es gibt aber etwas, wovon nur wenige Eingeweihte oder Wissende Gebrauch machen und das ist die alles verbindende Mathematik der Schöpfung, des Universums des Alles in Allem. In der dritten Woche Januar 2017 begleitete ich ein kleine Gruppe nach Kairo, um ihnen einige Besonderheiten der Sultan Hassan Moschee und anderer seiner Bauwerke zu zeigen. Ein Teilnehmer machte von einer kleine Passage meiner Hinweise ein Video, dass ich für Euch hier veröffentliche. Leider kann man in einer Moschee nicht beliebig laut sprechen, so dass die Aufnahme nicht komfortabel zu verstehen ist. Das macht nichts Geheimlehren werden leise weitergegeben. Gewöhnt Euch daran.

Kairo 2017 Teil 1von3

Kairo Teil 2 von 3

Teil 3 von 3 (Ende der Aufzeichnung)

und hier die Bildgalerie, damit Ihr Euch einige dieser Siegel Gottes/Alahs genauer ansehen könnt. Wir konnten nicht alle Siegel entdecken, aber der Bezug zu den 72 Namen Gottes liegt nahe. D.h. anders ausgedrückt, es ist die Darstellung der 72 Weltformeln der Schöpfung, die uns die mathematischen Stufen der Entwicklungen von einem „Einzigen zu allem Alles“ der Schöpfung zeigen. Selig wer es auf sofort versteht.

Facebook teilen
Kategorien