Nostradamus Dimde 2017

Jedes Jahr im November begleite ich eine kleine Gruppe interessierter Fans nach Ägypten. In diesem Jahr soll es wieder so sein. Die Teilnehmer stellen mir ihre Fotos zur Verfügung, die ich dann in den nächsten Monaten auswerte.

Eine Aufnahme, aus dem Jahr 2016,  die ich bisher nicht beachtet hatte entpuppt sich als eine kleine Sensation, denn es zeigt uns wie die ersten Siedler mit Intelligenz ausgestattet auf dieser Erde tatsächlich ausgesehen haben. Das Gesicht ist hier wurde herausgemeißelt, d.h. unkenntlich gemacht. Es lässt sich aber grob rekonstruieren! Siehe Bild oben.

Hier die Gesamtdarstellung. Es zeigt uns eine Person die mit einem Stern kommuniziert. Nicht betet. Weiter unten sieht man das Gefährt, mit der man unterwegs war. Die Halbbögen dürften entweder eine Zeitangabe oder eine Entfernungsangabe sein. Die Schale ganz unten ist unsere Sonnenschale mit der kommuniziert werden kann.

Seht Euch nun den Kopf an. Das Auge und das Ohr sehr eng beisammen. Oberkiefer deutlich länger als der Unterkiefer. Der Körper selbst sehr schlank. Könnte es sein, das das Wesen nur flüssige Nahrung zu sich genommen hat? Woran denkt ihr noch?

Glücklich wer dabei sein konnte, als wir das Grab, eigentlich das Labor der Tuna, der berühmtesten Heilerin in der Zeit des Echnaton besucht haben. Die Vielzahl der Lehrtafeln an den Wänden sind im ersten Augenblick verwirrend, lassen sich aber mit der Zeit zuordnen.

Hier die Vorbereitung des Bodens. Auf die Details kommt es an!

 

 

 

 

 

Wachstum der Pflanzen.

 

 

 

achtet auf die Methode der Düngung

 

 

 

Ernte und Vorbereitung

 

 

 

 

Eine Methode der Dörre
Zwei Körbe werde ineinander geschoben, so das die Ausdünstung in die Pflanzen übergeht und ein Wirkungsmix entsteht.

 

 

 

 

 

 

Hier noch zwei interessante Behandlungsmethoden… eine Kammer mit „Heildüften“.

Leider schlecht zu sehen: Ein Arzt, eine halb liegende Person und darunter eine Bedampfungsvorrichtung offenbar für den Unterleib.

 

Ein Topf aus Malta

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr seht hier den Teil einer Schaltung. Vermutlich handelt es sich um das Teilstück des Schaltplans für ein Kommunikationsgerät um mit
Aliens Kontakt aufzunehmen.

Elektroniker aller Rassen versucht die Symbole für Transistoren,
Widerstände, Kondensatoren und was auch immer zu entziffern.
Was den einen mit den Hieroglyphen gelang, sollte euch doch
mit den Schaltkreisen auch gelingen. Mein Rufzeichen ist MD (hihi)

In der heutigen Zeit entsteht leicht der Eindruck, dass der Islam eine Weltanschauung ohne Tiefgang ist. Sich auf den Boden werfen, nach Allah rufen und dann nach Hause gehen hat sich in den letzten 300 Jahren durchgesetzt. Es gab jedoch eine Blütezeit des Islam in der die Mathematik, Astronomie und Medizin den christlichen Nachbarn im Westen weit überlegen war. Leider hat sich im Islam, genau wie bei den Christen der brutale weltliche Flügel durchgesetzt, der aus Macht- und Habgier sich eine Wort-Weltanschauung zurechtgelegt hat.

Es gibt aber etwas, wovon nur wenige Eingeweihte oder Wissende Gebrauch machen und das ist die alles verbindende Mathematik der Schöpfung, des Universums des Alles in Allem. In der dritten Woche Januar 2017 begleitete ich ein kleine Gruppe nach Kairo, um ihnen einige Besonderheiten der Sultan Hassan Moschee und anderer seiner Bauwerke zu zeigen. Ein Teilnehmer machte von einer kleine Passage meiner Hinweise ein Video, dass ich für Euch hier veröffentliche. Leider kann man in einer Moschee nicht beliebig laut sprechen, so dass die Aufnahme nicht komfortabel zu verstehen ist. Das macht nichts Geheimlehren werden leise weitergegeben. Gewöhnt Euch daran.

Kairo 2017 Teil 1von3

Weiterlesen

Zwei Teilnehmerinnen an meiner letzten Ägyptentour Mitte Januar gelangen diese Bilder von der Sphinx. Nun ist das kein Zufall, denn es ist bekannt das westlich der Mykerinos-Pyramide sich Tauben auf einem Platz in einem Viereck von  40×40 Metern niederlassen. Dieses Phänomen ist den Ägyptern bekannt, sie ziehen aber daraus keine Schlußfolgerungen.

Nun zeigt sich ein ähnliches Phänomen auf dem Kopf der Spinx. Die Vögel lassen sich auf dem Hinterkopf nieder!

Der Ort/der Platz/die Landschaft in der der Monotheismu, d.h. es gibt nur einen Gott erstanden war. Gibt es etwas „Heiligeres“?  Hier sollten sich die drei Weltreligionen treffen um sich endlich zu versöhnen. Glücklich diejenigen, die mit mir diesen Platz im November 2016 besuchen konnten.

Sie ist mit Hildegard von Bingen zu vergleichen. Meine letzte Reisegruppe (November 2016 hatte die einmalige und nicht wiederkehrende Gelegenheit ihr Arbeitslabor zu besichtigen. 2017 will ich mich auf dieser Seite sehr intensiv mit ihr befassen. Einige Überlieferungen deuten darauf hin oder lassen sich nur mit einer Frischzellentherapie erklären. Auf diesem Bild stehe ich in der Anlage der Tana. Ausschnitt Bild Mitte: Ägypter bei der Herstellung von Arznei.

Kategorien

Das Nostradamus Jahrbuch 2016 ist auch als Ebook bei Kindle erhältlich (ASIN: B015FFY6F4)